Archiv für Reisen

Puerto Viejo und Punta Uva

Wie so oft auf dem Weg nach Panama haben wir auch dieses Mal wieder einen Stop in Puerto Viejo eingelegt. Puerto Viejo liegt an der Karibikküste Costa Ricas und ist so ziemlich uncostaricanisch. Hier werden einem „Argarprodukte“ angeboten, bevor man den Bus richtig verlassen hat. Und die Bevölkerung scheint komplett und direkt von Bob Marley abzustammen.

Johannes und ich erreichten Puerto Viejo um 10 Uhr Morgens da wir in San Jose um 6 den Bus genommen haben. Somit hatten wir genügend Zeit um auch noch mit dem Rad (Velo) nach Punta Uva zu fahren, wo es richtig schön war. Wir hollten einige Kokosnüsse von einer Palme und waren wohl 2 Stunden mit dem öffnen beschäftigt.

Puerto Viejo Bier

Punta Uva Costa Rica

Punta Uva Costa Rica 2

Alle Fotos gibts bei Picasa

Alle Jahre wieder

Diejenigen welche meinen Blog schon länger lesen kennen das ja. Von Zeit zu Zeit… Also etwa jeden Monat heisst es mal „Panama ich komme“. Ja, nun, Morgen ist es wieder so weit 🙂 Um 6:00 Uhr fährt der Bus mit Johannes und mir an Bord in die Karibik. Das gibt für mich wieder einige nette Tage und für euch wahrscheinlich einige nette Bilder. Nicht schlecht, oder?

Fotos von Samara – Costa Rica

Alle Bilder jetzt wie immer bei Picasa.

Tour de Costa Rica Tag 2 – Samara

Teil 1 ist hier zu finden.

Ja ich lebe noch. Und hier kommt der Bericht zum 2. Tag unseres Trips durch Costa Rica. Auf Strassen welche bestimmt nicht für einen kleinen Peugeot 206 gemacht wurden, führte uns der Weg nach Samara.

Da Steve keine Lust auf irgendein schäbiges Hostel hatte, lud er mich kurzerhand in ein Hotel ein. Oder so etwas wie ein Hotel. Gemietet hatten wir nämlich ein kleines Apartment, mit Küche. Natürlich gab es auch einen Pool und sehr wichtig, Internt 🙂

So verbrachten wir den Rest des Tages mit relaxen im Pool. Am Abend trafen wir auf 6 Girls. 6 Schweizerinnen. In solchen Momenten frage ich mich immer, ob noch jemand in der Schweiz ist. Man trifft immer so viele Leute aus der Schweiz und dabei sind wir doch gar nicht viele… 🙂

Leider war auch in Samara nicht viel los. Weshalb wir nach einigen Bieren in einer Bar (wahrscheinlich der einzigen Bar), unsere klimatisiertes Apartment bevorzugten. Denn es war auch am Abend noch sau heiss!

Am nächsten Tag versuchte sich Steve noch beim Surfen, bevor es weiter nach Tamarindo ging.

Wie gewohnt gibt es bald alle Fotos bei Picasa. Wir haben aber zur Zeit Probleme mit der Internetverbindung. Das Uploaden würde zur Zeit einfach viel zu lange dauern.

Tour de Costa Rica Tag 1

Voller Tatendrang machten wir uns auf den Weg nach San Jose Downtown, Paseo Colon genau gesagt, wo es von Autovermietern nur so wimmelt. Von Dollar rent a car zu sixt und was es sonst noch so gibt. Wir entschieden uns für Hertz. Nach dem wir Joselyn ins Spital brachten, wo sie ihren Job kündigte, gingen wir anschliessend noch gemütlich essen, bevor wir uns dann auf den Weg nach Puntarenas machten.

Die ersten 1.5 Stunden verbrachten wir ungewollt noch in San Jose. Die Beschilderung ist extrem beschissen! Um das mal zu sagen wie es ist… Irgendwann fanden wir dann den Weg aus der Stadt doch noch und nach einem kleinen WC und Feuerwehrauto fotografier Stop am Flughafen, fuhren wir in die Nacht richtung Meer!

Um ca. 9 Uhr erreichten wir dann das kleine, nicht sehr einladend wirkende Städchen Puntarenas (ist vielleicht tagsüber freundlicher). Auf der Suche nach einem Hotel fanden wir ganz überraschend die Fähre auf die Halbinsel Nicoya. Diese stand einladen dort worauf wir uns gleich ein Ticket kauften und wenig später ein Bier im klimatisierten Aufenthaltsraum der Fähre tranken. Erst kurz nach der Abfahrt wurde uns klar, dass wir nicht einmal wusste, wo die Fahrt eigentlich hingeht 🙂 Immerhin gibt es 3 verschiedene Routen. Eine davon auf die Insel Coco irgendwo im Meer draussen, welche nicht einmal über Strassen verfügt… Was will man da mit einem Auto???

Aber natürlich hatten wir Glück und es war die richtige Fähre. Zielort war Paquera. Dafür wurden wir ein wenig von der Zeit überrascht. Die Fahrt dauerte 1 Stunde. Es war also bereits 11 Uhr als wir die Halbinsel erreichten. Nun mussten wir noch nach Montezuma fahren, wo wir glücklicherweise noch um halb 1 in der Nacht eine Unterkunft fanden.

Am nächsten Tag gingen wir noch zum Wasserfall in Montezuma, was wohl auch alles ist was es dort zu sehen gibt. Mal abgesehen von den Affen, welche uns geweckt haben und den Iguanas und sonstigen Fiechern (ich bin kein Fan, sorry…)!
Der Wasserfall war dafür umso schöner!