Von wem ist diese Mail nun?

Ich habe mal wieder Post bekommen:

Sehr geehrte Auslandschweizerin, sehr geehrter Auslandschweizer

Die Kommunikation zwischen Ihnen und dem Eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA mit seinen Vertretungen im Ausland (Botschaften und General-konsulate) ist uns ein wichtiges Anliegen.

So beginnt diese nette Mail, später wirds lustig 🙂 (Zumindest für uns Internet-viel-Nutzer)

Ich werde also in der Mail darauf hingewiesen, dass Mails immer wichtiger werden bei der Kommunikation mit den Auslandschweizer und dass einige wohl nur noch per Mail erreichbar seien (das bin dann wohl ich).

Man teilt mir auch mit, dass ich mich jeder Zeit auch abmelden koenne und dann keine Mails von schweizer Vertretungen mehr bekommen werde.

Dann wirds interessant. Ich werde daran erinnert, dass allen Auslandschweizer die “Schweizer Revue” zugestellt wird. Neu kann diese auch online abgerufen werden. Und darum sollte auch ich dieses Magazin erhalten:

Schnellere, ortsunabhängige und in vielen Ländern zuverlässigere Zustellung. Sie erhalten die «Schweizer Revue» unmittelbar nach ihrem Erscheinen; die Artikel gewinnen somit an Aktualität.

Ok. Wie war das mit dem Internetzeitalter? Mal ehrlich, auch wenn ich das Magazin einige Tage nach erscheinen erhalte, das weiss ich doch schon. Richtig, aus dem Internet 😉

Der Schluss ist auch cool:

Mit freundlichen Grüssen

1) Bundesgesetz über den Datenschutz (DSG) vom 19. Juni 1992.
2) Gemäss Bundesgesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) vom 19. Dezember 1986 (Stand am 1. April 2007) ist beim Kunden hierfür vorgängig die Einwilligung einzuholen.

Das ist das Ende, Originaltext. Ich habe keinen Namen und keine Organisation herrausgeschnitten.

Dani Schenker

Bei slideaway schreibe ich über das Leben, das Reisen und das Auswandern. Hier bekommst du auch Costa Rica-Infos aus erster Hand.