Tipps für Auswanderer in Costa Rica: Leben und Geld verdienen

Costa Rica: Alle Fakten und Informationen

Vor 8 Jahren und 19 Tagen habe ich auf diesem Blog meinen ersten Artikel veröffentlicht. Damals drehte sich alles um die Vorbereitungen für meinen 6-monatigen Aufenthalt in Costa Rica…

Seither habe ich die meiste Zeit in Costa Rica verbracht und mittlerweile war ich sogar seit über 4 Jahren nicht mehr in der (alten) Heimat. Verrückt!

Aber darum soll es hier eigentlich gar nicht gehen. Denn, mit Tropenwanderer.com habe ich ein neues Projekt gestartet. Ein Blog rund um Costa Rica für Auswanderer und Urlauber.

Zusammen mit einem anderen Auswanderer aus der Schweiz veröffentliche ich dort wöchentlich zwei Artikel aus den Bereichen „Costa Rica allgemein“, „Costa Rica für Auswanderer“ und „Costa Rica Reisen“.

Gestartet sind wir vor etwas über 2 Monaten und können bereits auf einige kleine Erfolge und erreichte Meilensteine zurückblicken.

Falls du also an Fakten, Erfahrungen und Informationen rund um Costa Rica interessiert bist, dann besuche jetzt meinen neuen Blog!

Weingenuss für Anfänger

Der Weinführer für Anfänger

Kaum ein Getränk ist so facettenreich wie der Wein. Für viele Weinliebhaber ist er ein Lebensgefühl, ein Einblick in die Geschichte. Doch bei so vielen Weinen, die es inzwischen gibt, ist es schwer den Überblick zu behalten.

Was für Weine gibt es?

Es gibt verschiedene Arten von Weinen, aber für jeden ist etwas dabei.

Es gibt:

  • Roséweine zum Beispiel der Weißherbst.
  • Rotweine zum Beispiel der Burgunder oder Deckrotwein.
  • Schaumweine zum Beispiel Champagner, Prosecco oder Sekt.
  • Weißweine zum Beispiel der Riesling oder der weiße Burgunger.
  • Süßwein zum Beispiel der Pineau oder der Dessertwein.

Was kostet ein Wein?

Der Wein im Supermarkt ist günstiger, da die Supermärkte einer Kette angehören, was die „kleinen“ Weinhandlungen nicht tun. Man kann allerdings auch schon für wenig Geld aus dem Supermarkt einen guten Wein bekommen. Allerdings sollte man darauf achten, dass der Preis nicht unter vier Euro pro Flasche geht, da der Wein sonst nur zum kochen zu gebrauchen ist.
Preislich liegen die Weine im Supermarkt zwischen 2,50 € und 10,00 €.

Tipp: Wein von Pallhuber

Warum Pallhuber? Das Weinhaus bietet top Weine zu günstigen Preisen. Dazu wird nach hause geliefert und man hat somit immer genug Wein im Haus.

Der Wein aus der Weinhandlung kostet etwas mehr Geld, da er entweder aus der Region oder aus dem Ausland kommt. Man bekommt in der Weinhandlung außerdem noch eine kostenlose Beratung und eine Weinprobe, die man im Supermarkt nicht bekommt. Preislich gesehen liegt der Wein aus der Weinhandlung zwischen 5,00 € und aufwärts.

Wein degustieren wie ein Profi

Wer einen Wein verkosten möchte, muss ihn nach bestimmten Kriterien beurteilen und beschreiben können. Wer ausschließen möchte, dass er durch Kenntnis des Erzeugers und den Namen des Weines voreingenommen ist, wird dafür sorgen, dass er den Wein blind probiert, das heißt, er wird weder über den Erzeuger noch über den Namen des Weines informiert.

Jeder kann das Degustieren lernen. Man braucht dazu nur drei Werkzeuge: die Augen, die Nase und den Mund. In dieser Reihenfolge prüft man die Klarheit und Farbe des Weines mit dem Auge, die Nase nimmt den Geruch und das Aroma auf und der Mund sowie die Zunge sind für die Prüfung des Geschmacks zuständig.

Drucksachen online bestellen

Schon zu Zeiten des Johannes Gutenberg haben sich die Kunden wahrscheinlich gefragt, wie sie möglichst günstig an einen Druck ihres Buches, ihrer Zeitung oder sonstigem Dokument kommen. Und heute ist dies natürlich noch mehr der Fall als damals, da es heute tatsächlich unendlich viele Möglichkeiten gibt, sprich unendlich viele Druckereien. Dies dürfte im 15. Jahrhundert natürlich noch etwas anders ausgesehen haben.

Auch die Drucktechnik hat sich in den Jahrhunderten seit Gutenberg kontinuierlich verändert und verbessert. Heute druckt man in Sekundenschnelle und dies bei höchster Präzision, wie es sich der gute Johannes nicht mal in den kühnsten Träumen hätte vorstellen können. So gibt es die unterschiedlichsten Techniken und Methoden, wie etwa der offsetdruck, der Digitaldruck oder der Flexdruck. Dazu die Möglichkeit in unendlich vielen Farben und Formaten zu drucken.

Seit einigen Jahren gibt es nun auch die Möglichkeit, Drucksachen komplett über das Internet zu bestellen. Onlinedruckereien wie Mein-Druckservice.de sorgen dafür, dass der Kunde auf sehr einfache Weise seine Druckaufträge über das WWW starten kann. Die fertigen Drucke werden danach direkt per Post geliefert. Kein Wunder also, dass viele Unternehmen heute auf Onlinedruckservice setzen, wenn es um ihre Drucksachen geht.

Auch das Druckerei Netzwerk sorgt mit seinem Angebot dafür, dass verschiedene Internetdruckereien noch interessanter werden. Dieser Service hilft dem Endverbraucher zwar nicht direkt, jedoch indirekt. Denn die angeschlossenen Druckereien können so effektiver arbeiten. Dies sorgt für mehr Vertrauen vom Kunden und schlussendlich bessere Qualität.

Drucksachen online bestellen

  1. Druckdatei(en) vorbereiten – Mit einem Grafikprogramm werden die Druckdateien vorbereitet (z.B. Photoshop oder Illustrator). So werden etwa Visitenkarten oder Flyer kreiert.
  2. Die beste Onlinedruckerei finden – Nun geht es darum, eine passende Druckerei zu finden. Zum Glück gibt es das Internet, wo schnell und einfach verglichen werden kann.
  3. Anmeldung – Zwar ist eine Registrierung nicht bei jeder Druckerei nötig, bringt aber in der Regel gewisse Vorteile (z.B. speichern von Daten).
  4. Upload Dateien – Nun müssen die Druckdateien hochgeladen werden. Hier kann man kaum etwas falsch machen. Denn die Benutzeroberflächen sind in der Regel so einfach, dass wirklich jeder weiss was zu tun ist.
  5. Druckauftrag senden – Wenn alle Einstellungen vorgenommen sind, kann der Auftrag erteilt werden.
  6. Abwarten – Nun braucht man nur noch auf die Zusendung warten.

5 Tipps zum Spanisch lernen

Mein Spanisch ist mittlerweile recht gut, wenn auch nur in gesprochener Form, lesen geht auch. Mit dem Schreiben sieht es dann doch anders aus, da ich das eigentlich nie gelernt habe. Das passiert einfach beim learning by doing. An der Stelle gibt es daher mal wieder einige Tipps zum schnellen erlernen der spanischen Sprache.

Die Motivation und das Interesse spielen eine wichtige Rolle beim Fremdsprachen lernen, das sollte klar sein. In einem Land zu leben, wo die Sprache gesprochen wird, hilft natürlich. Unabhängig davon, ob du ein Anfänger bist, kannst du schnell und leicht eine Sprache lernen. Für das Erlernen von Fremdsprachen ist nicht nur das Talent wichtig, sondern auch wie konsequent man lernt.

1. Höre Musik, Lese Bücher, Sehe Filme

Suche nach Musik oder Text in der Sprache, die du lernen möchtest. Singe oder lese den Text, weil das Gehirn bestimmte Ausdrücke und Sätze aufnimmt, die in man immer wieder wiederholt. Radio hören eignet sich besonders gut, da man so auch sehr viel Gespräche hört.

Comics sind am besten für Anfänger in einer Fremdsprache, weil die Worte am besten durch Bilder angenommen werden. Ein Comic ist quasi die perfekte Verbindung von Text und Bild. Für diejenigen, die weiter fortgeschritten sind, macht es Sinn, ein Buch in Spanisch zu wählen und damit ein neues Vokabular kennen zu lernen. Alles, was du brauchst, ist ein Wörterbuch, einen Stift und ein Blatt für das Notieren neuer Worte.

Filme, mit oder ohne Untertitel, sind ebenfalls sehr hilfreich beim Spanisch lernen.

2. Erwarte nicht perfekt zu sein

Dies ist vielleicht der wichtigste Tipp von allen, wenn du mit dem Spanischen anfangen willst und erste Schritte beim Sprechen machst.

Es braucht viel Zeit und Mühe, um die Sprache zu beherrschen. Das sollte man sich immer wieder klar machen und sollte auch nicht zu hart mit sich selbst sein.

Sei geduldig und ausdauernd. Freue dich, wann immer du ein Ziel erreichst. Denke daran, nichts kann über Nacht erreicht werden!

Fehler zu machen ist Teil des Prozesses und das ist beim Spanisch lernen besonders wahr. Lass dich davon aber nicht abhalten oder demotivieren.

3. Aufkleber auf Objekte zu Hause

Das ist ein guter Weg, um schnell mal eine paar neue Vokabeln zu lernen. Setze Aufkleber auf so viele Dinge wie möglich. Also zum Beispiel in der Küche auf den Herd, die Mikrowelle, die Spülmaschine und so weiter. In der Regel kannst du die meisten Vokabeln schon auswendig, nach dem du die Aufkleber geschrieben und gesetzt hast.

4. Definiere deine Ziele

Egal ob du allein oder in einem Sprachkurs lernst, du solltest immer irgendwelche Ziele verfolgen. So kannst du dich auch besser daran erinnern, dass du mal wieder üben solltest und dazu kannst du dich beim Erreichen noch belohnen.

5. Spreche mit dir selbst

Das hört sich jetzt komisch an aber tatsächlich ist das quasi der Heilige Gral des Spanisch lernen. Du merkst nämlich dann, dass du richtig viel lernst, wenn du in der Sprache zu denken beginnst.

Selbstverständlich kann man hier auch ein wenig nachhelfen und absichtlich versuchen mit sich selber Spanisch zu sprechen oder zu denken.