Leben als digitaler Nomade

Die Millennials ticken eben einfach anders. Das hat unter anderem auch mit der Digitalisierung und den damit verbundenen Möglichkeiten zu tun.

Mal ehrlich, der einzige Grund warum ich mal eben nach Costa Rica übersiedeln konnte, ist das Internet. Das Web hat es mir ermöglicht auch in der Ferne Geld zu verdienen.

Genau davon profitieren die sogenannten digitalen Nomaden. Sie verdienen ihr Geld auch im Internet und nutzen diesen Vorteil um ortsunabhängig zu leben. Sie haben keinen festen Wohnsitz und leben dort, wo es ihnen gerade gefällt.

Hast du im Urlaub mal gedacht „man, hier lässt es sich leben“. Als digitaler Nomad könntest du ganz einfach dort bleiben.

Frei sein!

Digitale Nomaden geniessen absolute Freiheit. Sie sind weder an einen Ort noch an eine Arbeit gebunden. Sie können mal am Meer leben, mal in den Bergen und von einem Land zum anderen.

Zweifellos eine interessante Idee, wenn man denn der Typ dafür ist. Ich persönlich dachte ja, dass es was für mich wäre… bis ich das erste Mal richtig mit dem Rucksack unterwegs war. Zugegeben, ich bin nicht dafür gemacht. Ich mag ein Zuhause, ich mag einen Ort richtig kennen lernen statt kurz darauf weiter zu gehen.

Aber, ich verstehe absolut warum jemand ein digitaler Nomad sein möchte und unterstütze es absolut! More power to you!

Freiheit

Die kritische Seite

Es ist nicht alles Gold was glänzt. Die meisten digitalen Nomaden stehen unter einem gewissen Druck. Immerhin arbeiten sie als Selbstständige und haben eine gewisse Sicherheit abgegeben in dem sie den Schritt gewagt haben. Sie haben keinen sicheren Job, wo sie immer bezahlt werden, auch wenn ein Projekt mal schief läuft und sie sind komplett selbst dafür verantwortlich, dass am Ende des Monats genug Geld herein kommt, um davon zu leben.

Man muss zudem bedenken, dass das leben als digitaler Nomade schnell teurer werden kann, als das normale leben. Reisekosten, Übernachtungen und so weiter. Das rechnet sich. Klar, man kann sich in Ländern aufhalten, wo die Lebenskosten deutlich tiefer liegen, als in Europa. Dennoch, alles kostet bares Geld und das muss irgendwo herkommen.

Die echten Nomaden müssen sich den Lebensunterhalt auch verdienen. Daran ändert sich auch durch die Digitalisierung nichts.

Der digitale Traum vom passiven Einkommen

Der Heilige Gral im digitalen Bereich ist das passive Einkommen. Sprich, Geld kommt herein auch wenn man mal nichts macht. Das geht zum Beispiel mit einer eigenen Website oder digitalen Produkten, die automatisch verkauft werden können. Wer das schafft, der kann tatsächlich zwischendurch mal abschalten, reisen, geniessen und das ohne Sorge um Geld.

Der Traum geht aber bei den wenigsten in Erfüllen. Nicht jeder hat es drauf und selbst wenn, ein gewisses Mass an Glück gehört ebenfalls noch dazu.

Tausend Faktoren bestimmen über den Erfolg

Der Umstieg in ein Leben als digitaler Nomad kommt einer Auswanderung gleich. Man lässt vieles zurück, man kehrt gewissen Dingen den Rücken und man macht einen grossen Schritt. Gewohnheiten fallen weg, Freunde bleiben zurück und das Ungewisse erwartet einen.

Zudem hat man längst nicht alles selbst in der Hand. Unzählige Faktoren, die man nur schlecht beeinflussen kann, spielen mit.

Obwohl ortsunabhängig, ist man stets vom Heimatland abhängig. Versicherung, Firma, Steuern… das alles entfällt nicht und muss nach wie vor erledigt werden. Neue Gesetze rund um Wohnorte und ähnliches, können einem einen Strich durch die Rechnung machen. Verfügbarkeit von Services oder Gesetze in anderen Ländern können genauso für Probleme sorgen.

Wer aus der Ferne für Unternehmen in Europa arbeitet hat seine ganz eigenen Herausforderungen. Viele Unternehmer haben keine Ahnung vom Leben als digitaler Nomade und können nur schlecht einschätzen, wie diese Zusammenarbeit aussehen könnte. Eine Absage scheint da den meisten einfacher, als sich mit dieser neuen Thematik zu befassen. Zeitverschiebung und schlechte Erreichbarkeit erschwert die Zusammenarbeit zusätzlich.

Digitale Nomaden

Wer es schafft, dem gehört die Welt

Dem einen oder anderen wird es gelingen sein Leben umzustellen und auf eine ewige Reise zu gehen. Ganz im Sinne der digitalen Nomaden eben. Wer Glück hat trifft auf eines dieser Unternehmen, wo man verstanden habt, dass gewisse Mitarbeiter oder Freelancer nicht unbedingt im gleichen Büro sitzen müssen, um zusammen zu arbeiten. Oder man schafft es sich als Freelancer einen Namen zu machen, eine Nische zu finden und richtig gutes Geld zu verdienen.

Ein anderer schafft es ein digitales Produkt zu erstellen und zu verkaufen. Auch auf diese Weise ist ein nettes Einkommen möglich.

Und schafft man es tatsächlich steht der Freiheit definitiv nichts mehr im Wege. Auf diese Weise kann man so viel reisen wie man möchte, kann aber auch irgendwo bleiben, wo es einem gerade gefällt. Das ist echte Freiheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.