Archiv für Schweiz

Von wem ist diese Mail nun?

Ich habe mal wieder Post bekommen:

Sehr geehrte Auslandschweizerin, sehr geehrter Auslandschweizer

Die Kommunikation zwischen Ihnen und dem Eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA mit seinen Vertretungen im Ausland (Botschaften und General-konsulate) ist uns ein wichtiges Anliegen.

So beginnt diese nette Mail, später wirds lustig 🙂 (Zumindest für uns Internet-viel-Nutzer)

Ich werde also in der Mail darauf hingewiesen, dass Mails immer wichtiger werden bei der Kommunikation mit den Auslandschweizer und dass einige wohl nur noch per Mail erreichbar seien (das bin dann wohl ich).

Man teilt mir auch mit, dass ich mich jeder Zeit auch abmelden koenne und dann keine Mails von schweizer Vertretungen mehr bekommen werde.

Dann wirds interessant. Ich werde daran erinnert, dass allen Auslandschweizer die „Schweizer Revue“ zugestellt wird. Neu kann diese auch online abgerufen werden. Und darum sollte auch ich dieses Magazin erhalten:

Schnellere, ortsunabhängige und in vielen Ländern zuverlässigere Zustellung. Sie erhalten die «Schweizer Revue» unmittelbar nach ihrem Erscheinen; die Artikel gewinnen somit an Aktualität.

Ok. Wie war das mit dem Internetzeitalter? Mal ehrlich, auch wenn ich das Magazin einige Tage nach erscheinen erhalte, das weiss ich doch schon. Richtig, aus dem Internet 😉

Der Schluss ist auch cool:

Mit freundlichen Grüssen

1) Bundesgesetz über den Datenschutz (DSG) vom 19. Juni 1992.
2) Gemäss Bundesgesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) vom 19. Dezember 1986 (Stand am 1. April 2007) ist beim Kunden hierfür vorgängig die Einwilligung einzuholen.

Das ist das Ende, Originaltext. Ich habe keinen Namen und keine Organisation herrausgeschnitten.

Ihr (Schweizer) macht Sachen

Da bin ich mal eine Weile weg, gut, ein wenig mehr als ein Jahr. Aber trotzdem, mal schnell weg und ihr macht lustige Sachen…

Da führt ihr doch tatsächlich Spuck- und Kotzverbote ein.

Zum Beispiel über Mittag Rasenmähen, im öffentlichen Raum Erbrechen, Urinieren und Kaugummis wegwerfen. Und sogar für das Spucken droht neu eine ­Busse von 60 Franken. (20min.ch)

Das ist ja richtig, dass man so was nicht unterstützen muss. Das Rumgespucke ist meiner Meinung nach etwas vom hässlichsten, was so gemacht wird. Und natürlich, dass Leute hin pissen und kotzen wo sie gerade stehen ist auch hässlich.

Aber mal ehrlich, so ein Verbot ist doch totaler Schwachsinn. Wenn sich einer total betrinkt, dann pisst er hin wo er steht. Das ist doch mal wieder so ein bescheuerter falscher Ansatz, welcher dessen Ursprung wohl nur bei einem Politiker zu finden sein wird, welcher etwas Aufmerksamkeit haben will.

Sorry Schweiz… Absolut lächerlich…

Radio 200’000 Konzert in Costa Rica

Vor einiger Zeit habe ich mal wieder eine eMail von der schweizer Botschaft in Costa Rica bekommen. Dieses Mal unter dem Titel conciertos de grupo suizo de hip hop (rap). Trifft nicht ganz meinen Musikgeschmack, was dazu führte, dass das Mail wohl irgendwie unterging oder einfach auf die zweite Seite meines Postfachs rutschte, wie auch immer. Beim heutigen Ausmisten ist mit dieses Mail wieder unter den Mauszeiger gekommen und ich habe mal reingeschaut.

Immerhin brachte mich der Titel zu der Frage „Welche schweizer Band macht eine Mittelamerika Tour?“ und diese beantwortet das Mail natürlich auch sogleich – R200K oder Radio 200’000… Alles klar… oder???

Mir ist nichts klar und ich muss an dieser Stelle recherchieren… Bis später!

Da bin ich wieder. Ich hoffe du musstest nicht zu lange warten… 😉 Ich glaube ich habe was verpasst. Die singen / rappen komplett auf Schwiizerdütsch! Nicht dass das die Musik für mich besser machen würde aber mich hätte es unglaublich interessierte wer an dem Konzert anzutreffen war (Zuschauermässig natürlich… Also wer ausser den Mitarbeitern der schweizer Botschaft *g*).

Beim Konzert in Panama City, welches in einem Gefängnis stattfand, war unter den 50 zugelassenen Besuchern / Insassen auch ein Schweizer, welcher seit 6 Monaten im Knast sitzt. (Das konnte ich bisher verhindern…)

Die Konzerte in Costa Rica wären übrigens am 5. und 7. Dezember gewesen.

Bin im Knast

Hehe… Nein… Nicht ganz. Ich lebe noch… Für alle die es verpasst haben. Ich bin zur Zeit in der Schweiz. Als Urlaub geplant, arbeite ich nun für einige Wochen in Zürich. Auch nicht schlecht…

Am 14. September gehts nochmal nach Costa Rica. Bis dann wirds hier etwas ruhig sein.

Einladung zum Nationalfeiertag

Das ist ja mal nett. Ich bekomme immer wieder von der schweizer Botschaft in Costa Rica News zugeschickt. Und so wurde ich jetzt zum Nationalfeiertag der Schweiz eingeladen.

Veranstaltet wird die Feier nicht von der schweizer Botschaft, sondern von einer gewissen Familie Klöti. Diese stellt offensichtlich jedes Jahr ihren Garten für die kleine schweizerische Feier zur verfügung. Für läpische 5000/7500 Colones (10/15 Fr.) ist man dabei. Der Preis beinhaltet das Essen, Bratwürste und Salate vom Wirt des Restaurant „Le Chandelier“ (kenne ich nicht, schätze aber es ist in Costa Rica). Brot wird von eine schweizer Becker bereit gestellt (ein guter Grund um an die Feier zu gehen, die Ticos haben keine von Brot).

Es gibt ein Höhenfeuer und einen Laternen Umzug für die Kinder. Super süss. Echt!

Die schweizer Botschaft sponsert überigens den Wein. Klasse!

Mal sehen ob ich da hin geh. Könnte doch ganz interessant sein. Mal die Schweizer in Costa Rica zu sehen. Ausserdem sollen sich sogar Personen aus Panama und Nicaragua angemeldet haben. Interessant.