Archiv für Leben

Einkaufen im Ausland

Ein Artikel von Ivonne zum Thema Einkaufen im Ausland.

Die Zollbestimmungen sind doch immer wieder ein Thema, dass einem die Urlaubsstimmung ein bisschen vermiesen kann. Ich habe mich letztens mit einer Bekannten aus Deutschland über Gott und Welt unterhalten und irgendwie sind wir da auf das Thema Zoll gekommen. Sie erzählte mir, dass sie recht häufig Dinge im Ausland bestellt und immer Zollgebühren zahlen muss, wenn der Wert über 22€ liegt.

Das ist ja nicht gerade viel. Ich stell mir gerade vor, jemand macht Urlaub hier, kauft dann natürlich im „Urlaubsrausch“ Mitbringsel und ähnliches ein und dann darf er bei der Zollabfertigung in Deutschland nochmal ordentlich draufzahlen. Das hat sich dann richtig gelohnt.
Da ist es hier in Costa Rica doch ein bisschen besser geregelt. Solange die Menge den privaten Gebraucht nicht übersteigt, wird kein Zoll erhoben. So Lob ich mir das.

Bisher hatte ich auch noch keine Probleme mit Päckchen aus dem Ausland. Diese wurden mir bisher immer Zollfrei an die Haustür geliefert, wenn sie 2 Kilo nicht überschritten hatten.
Da lohnt sich mal die Überlegung, einen Freund in Wien zu Fragen, ob er beim Fossil Uhren Fabrikverkauf vorbeischauen kann, um mir dort ein oder zwei Schnäppchen zu besorgen…hehe
Bei Paketen sieht es wieder anders aus, diese werden eigentlich immer vom Zoll geöffnet und es fallen Gebühren an. Es wird allerdings immer etwas schwierig, wenn Lebensmittel ins Spiel kommen. Da muss man leider den Gedanken an Kehrpakete aus der Heimat erst einmal streichen.

Stecker gezogen – Kein Internet!

Vor ca. 2 Wochen hatte ich mal eben 5 Tage kein Internet Zuhause. Wie kann so etwas passieren fragt man sich da natürlich… hehe

Ich lebe zwar in Costa Rica, 5 Tage sind dennoch extrem viel. Dass wir mal 1-2 Stunden (1-2 mal pro Woche) keine Verbindung haben ist ja normal. Aber nicht 5 Tage!

Jedenfalls vor ca. 2 Wochen hatten wir generell eine sehr instabile und langsame Verbindung. Zum Schluss dann sogar nichts. Ich denke mal es war Samstag als dann nichts mehr ging. Da die Verbindung meistens in einer Stunde wieder da ist, ruft man natürlich nicht sofort an, sondern wartet erst mal ab.

Als dann am Sonntag auch nichts ging, war ein Anruf unumgänglich. Mein Anschluss war bezahlt, doch der Verbindungstest scheiterte. Am Montag sollte dann jemand kommen. Sollte, hätte, müsste… Kam leider nicht…

Montag Abend, ich rufe erneut an und am Dienstag soll jemand kommen. Am Dienstag kommt jemand! Ole ole ole! Der Typ Schaut sich das Modem an und stellt dann noch fest, dass auch der Fernseher kein Signal hat (Internet kommt via TV Kabel). Da muss ein grösseres Problem vorliegen, weshalb ein anderer Kollege sich darum kümmern muss…

Am Mittwoch kommt ein andere Typ. Dieser arbeitet dann draussen, wo die ganzen Leitungen ankommen. Genau gesagt unsere Leitungen und die unseres Nachbarn. Nach ca. 5 Minuten ist die Sache erledigt und „unser“ Internet funktioniert wieder. Der Typ bekommt eine Unterschrift von mir und will ohne Worte weiter. Nicht so schnell! Was war passiert? will ich wissen!

Die Lösung: Mein Nachbar ist die Woche zuvor ausgezogen. Der Internettyp kam und zog den Stecker. Alles korrekt soweit. Doch irgendwie dachte sich der Typ „Hmm… 2 Kabel… Welches der beiden ist wohl das richtige?“ Für die korrekte Antwort blieb wohl keine Zeit und beide Kabel mussten dran glauben. Auch meins!

Küche unter Wasser

Wir hatten eben 2 Tage ohne Regen, was mich natürlich positiv stimmte, dass nun der Sommer endlich kommt! Heute früh (also wirklich früh, so um 5 Uhr) war ich kurz wach und hörte dass es regnet… Als ich dann um 9 aufgestanden bin, regnete es immer noch. Und zwar in einer irgendwie unnatürlichen Kontinuität…

Ich ging in die Küche um was zu trinken und finde meine Mitbewohnerin Pamela auf dem Küchenboden. Mit diversen Tüchern versuchte sie literweise Wasser aus der Küche zu wischen. Nicht sehr erfolgreich da das Wasser ebenfalls literweise herein kam.

rohrbruch

Etwa 15 Minuten später erschien unser Sicherheitsmann und teilte mit, dass er uns das Wasser abschalten wird, bis jemand kommt und die Sache regelt. Offenbar gibt es einen Rohrbruch oder so.

Jetzt sitze ich hier und warte. Was mir dafür eine tolle Ausrede einbrachte um Heute nicht zum Zahnarzt zu gehen 😉 Das ist erst mal auf Montag verschoben, hehe!

Ausserdem ist heute ein schöner Tag und nichts von Regen zu sehen (die Wolken täuschen da)! Ausserdem soll es 25° haben. In der Sonne fühlt es sich aber sehr viel wärmer an 😀

sonne

Costa Rica Guide neu bei Tica.co

Ihr habt es vielleicht schon bemerkt. Der Costa Rica Guide ist jetzt unter einer eigenen Domain zu finden. Und zwar ist das Tica.co. Achtung! .CO… Nicht .com! 😉 Alle betreffenden Links von hier sollten nach Tica.co umgeleitet worden sein.

Ich bin insgesamt dran meine Projekte zum nächsten Level zu führen. Dazu habe ich zum einen unter DaniSchenker.com einen Blog gestartet und habe das Linkverzeichnis von SLweb auf die gleiche Domain gelegt. Ausserdem verwende ich dort jetzt ein professionelles System.

Neues aus Costa Rica…

Wenn alles gut geht bekomme ich im Februar mal wieder Besuch in der Schweiz, das wäre natürlich super! Ausserdem befasse ich mich hier gerade mit 3 neuen Business Ideen. Eine davon hat tatsächlich nichts mit Internet zu tun. Ich weiss, das glaubt mir natürlich keiner 🙂 hehe

Ansonsten habe ich eine ziemlich ruhige Phase hier… Wenig Partys und viel Arbeit… 😉

Die längste Woche (ohne MacBook)

Vielleicht habt ihr es auf Facebook gelesen oder sonst irgendwie gemerkt. Etwas ist nicht ok. Keine neuen Artikel, weder hier noch sonst wo. Tja… Mein MacBook kommt offensichtlich mit Pausen nicht klar. Nach dem ich das vorletzte Wochenende in Bocas del Toro (Panama) verbrachte hatte, wollte ich nach 5 Tagen (Zwangs-)Urlaub wieder voll motiviert arbeiten. Leider habe ich die Rechnung ohne mein MacBook gemacht. Dieses startet zwar problemlos auf (Ton da, Festplatte läuft)… Nur leider gabs nichts zu sehen… Zero, Null, Nada… Kaputt!

Also auf zum nächsten Apple Shop in der Mall San Pedro. Dort verweist man mich zu iCon in Curridabat. Ein offizielles Apple Service Center. Dort angekommen werden Daten aufgenommen und mein Baby bleibt dort. Die ersten harten 24 Stunden beginnen. Mit dem iPhone versuche ich derweil Zuhause herauszufinden was das Problem sein könnte. Von einem Wackelkontakt bei einem Kabel bis zu totalen Horrorszenarien gibt es alles! Am wahrscheinlichsten scheint ein Defekt des Ligicboards (was auch immer das ist)… Kostenpunkt: Über 1000$… Ohne die Arbeit!!! Waaaaaahhhhh!!!

Tags darauf. Ich melde mich bei iCon. Logicboard defekt. Muss ersetzt werden. Kostenpunkt… Hatten wir schon… 1150$… Shit!!! Was jetzt?

Ein Deal! Wie jetzt??? Wenn iCon die alte Hardware behalten darf, dann bekomme ich die neue inklusive Arbeit für 500$… Wer kann da widerstehen? Ich nicht…

Fazit: Ich bin 500$ los… Dafür läuft mein MacBook wieder… Die Woche war aber echt endlos. Jeden Tag auf den Anruf hoffen und irgendwie nichts zu tun zu haben… Aber irgendwie habe ich es überstanden 🙂