Archiv für Dani

100 Mal Ausreis(s)er und fast 5000 Einreiser

Jawohl. Das ist mein 100. Beitrag in diesem Blog 🙂

Mit dem Beitrag Erste Vorbereitungen begonnen habe ich am 5. Juli 2007 den Blog gestartet. Damals haben wohl noch nicht alle geglaubt, dass ich das Vorhaben wirklich durchziehe, aber 100 Beiträge und 10 Monate (297 Tage) später wohne ich nun quasi so richtig in Costa Rica. Ich finds geil, hehe 🙂

Auf der Seite wurden bisher etwas mehr als 4700 Besucher gezählt. Meine Serverstatistik sagt jedoch fast das Doppelte. Keine Ahnung also. Danke also an die fast 5000 oder eben fast 10000 Besucher!!!

Ausserdem wurden fast 200 Kommentare abgegeben (66 von mir), das freut mich natürlich ausserordentlich. Danke 🙂

Top Kommentierer sind:

My Mam
Falki
Sir Dr. von Gnägitschen
Goggi
Miri

Merci!

Die Beliebtesten Beiträge sind:

Basel und San Jose aus der Luft
Dani Schenker 🙂
Zeitzonenuhr
Auswandern nach Costa Rica
Bilder vom Wasserfall in Turrialba

Heute…

Ruhetag…

Edit: Doch kein Ruhetag!

Video anschauen und Geld verdienen

Bei BuzzShed bekommt man 0.30$ für jedes Video, welches man sich anschaut!

Man muss sich einfach registrieren: Hier!

Bei der Anmeldung muss man einige Angaben machen, welche Videos man gerne sehen würde, danach wird man per Mail zu neuen bezahlten Videos informiert!

Ich teste das ganze mal und geb dann bescheid obs auch funktioniert!

Warum ich WordPress nutze

Mit dem Begriff WordPress können hier jetzt wahrscheinlich die Wenigsten etwas anfange. Deshalb zur erklärung… Mein Blog hier ist nicht etwa von mir selbst programmiert – Staunende Blicke – nein… ich verwende eine fertige Software namens WordPress, welche ganz einfach auf dem Webserver installiert werden kann.

Der WordPress Deutschland Blog fragt nun die Benützer, warum wir denn WordPress verwenden? (Es gibt durchaus auch andere Blogsysteme!)

Meine 5 Gründe für WP:
1. Ganz klar – Es ist mega einfach! (Installation und Benützung)
2. Fast unendlich viele Themes (man könnte wohl täglich ein neues installieren)
3. Wirklich nützliche Plugins
4. Kostenlos!
5. Und zum Schluss noch dies: WP ist einfach Kult! Man muss es als Blogger fast verwenden!

(Und ja, ich habe auch andere Systeme getestet!)

Zusammenfassung Januar – 1 Monat Costa Rica

Nach dem ersten Monat in hier San Jose wird es Zeit für einen kleinen Rückblick.

Leute
Viele Leute habe ich kenne gelernt. Leute kamen und ginge und ich blieb 🙂 hehe… Aber es waren auch einige Leute, die wie ich schon einen Monat oder mehr im Hostel verbrachten. Besonders viel Spass hatte ich mit meinen Freunden aus Nepal 🙂 Ich habe ihr Indien-Englisch zwar nur mit extremer Konzentration verstanden aber es sind auf jeden Fall interessante Bekanntschaften. Auch Georg (englisch), Jorge (spanisch) oder Gay-org (deutsch) wie er mir so schön erklärte ist ein netter Kerl, der manchmal einfach zu schnell und zu viel spricht. Nicht vergessen darf ich natürlich Firsoud aus Tanzania, er lebt und arbeitet in Costa Rica. Ein witziger Typ. Wenn er einmal anfängt zu quatschen, nimmt es oft erst Stunden später ein Ende 🙂 Die letzte Nacht im Hostel machte ich dann noch mit Matt aus San Diego (California, USA) eine kleine Partytour. Unvergesslich, nicht nur weil uns der Taxifahrer beschissen hat und uns mit in der Stadt nicht mehr weiterfahren wollte und uns ein anderer dann gratis ins Hostel fuhr. Eine coole Nacht!

Gabi… Was würde ich ohne sie machen 🙂 sie hat mich in der ganze Stadt herumgefahren, hat telefoniert und mir geholfen mein Zimmer zu finden. Aber auch sonst hilft sie mir jeder Zeit! Natürlich habe ich dank ihr auch einige andere Ticos und Ticas kennengelernt, wirklich nette Menschen 🙂

Costa Rica Backpackers Hostel
Fast einen Monat habe ich nun dort verbracht und es war eine super Zeit. So viele Menschen aus der ganzen Welt und täglich neue Gesichter. Wunderbar interessant! Da die den Preis gerade vor 2 Tagen um 2$ auf 12$ erhöt haben, kommt mein Zimmer gerade zur rechten Zeit.

Spanisch
Hehe… naja… Hola… Como estas? Soviel kann ich doch schon mal 🙂 Aber mal ehrlich, nein ich habe noch nicht so viel gelernt, aber das liegt doch auch zum grossen Teil an den vielen Leute aus aller Welt, wo man eben nur Englisch spricht. Hier im neuen Haus ist zwar auch eine Canadierin, ein Englender und ein Franzose, jedoch sind das nicht täglich neue Leute! Ausserdem lernt Lex (Alexandra, die Canadierin) auch Spanisch und wir haben bereits jetzt versucht so oft wie möglich spanisch zu sprechen. Ist auch noch ganz witzig 🙂

Essen
Tja… das Essen ist eben so so la la… Die Typen hier essen jetzt wirklich nur Ihre doofen Bohnen. Und fast alles Fleisch und Fisch müssen die jeweil frittieren damits der Masse schmeckt, schade… Aber was solls. Mein Lieblingsgericht „Arroz con Pollo“ (Arros gon Poitscho gesprochen) schmeckt mir sehr gut. Ausserdem gibts viele kleine Pizza Restaurants wo man ein ziemlich grosses Stück Pizza mit einem Fresco (Saft, meistens täglich verschiedene) für 1000 Colones haben kann. Das sind zur Zeit ca. Sfr. 2,20.

Wohnen bei einer Familie
Ich habe mich jetzt definitiv entschieden nicht bei einer Familie zu wohnen, sei das nun die die ich kenne, noch bei anderen (viele bieten ein Zimmer gegen eine kleine Miete). Aber die Freiheit wird einfach schon ziemlich eingeschrenkt.

Fazit
Ich bin zwar mit meinem Spanisch nicht so weit gekommen, wie ich mir das vorgestellt hatte, jedoch war der erste Monat, die meiste Zeit, wunderbar! Das heisst, bis jetzt habe ich noch kein Heimweh 😉